Unterstütze mich

Erst einmal freue ich mich, dass Du auf meinem Blog bist und auch diese Unterstützungs-Seite hier besuchst – vielen Dank dafür 😉

Ursprünglich startete ich diesen Blog nur für mich, um mir selbst einen Raum zu schaffen, in welchem ich offen und frei über meine Gedanken und Gefühle schreiben kann. Doch die Leserschaft wuchs immer weiter und zeigte mir, dass es für andere wichtig ist, von anderen Betroffenen zu lesen. Es ist wichtig, dass wir über Depressionen und andere psychische Erkrankungen reden, schreiben oder auch malen, um diese Themen mehr aus der Tabuisierung herauszuholen. Doch ohne Unterstützung geht das alles nicht.

Wie Du mich unterstützen kannst

  • meine Beiträge auf Facebook & Co mit „gefällt mir“ markieren
  • meine Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen
  • Kommentare in den sozialen Netzwerken und direkt auf dem Blog hier erhöhen meine Sichtbarkeit
  • Schreibe mir – Themenwünsche und Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne entgegen.

Du kaufst gerne bei Amazon ein? Dann nutze ab demnächst doch einfach den nachfolgenden Link und erledige darüber Deine Bestellungen. Dir entstehen KEINE zusätzlichen Kosten und ich erhalte eine kleine Provision, da ich Mitglied im Amazon Partnerprogramm bin.

Wenn Du denkst „Mensch, ist dufte was die Nora hier macht, ich würde ihr gerne nen Kaffee spendieren.“, dann kannst Du mir via Paypal direkt nen Euro zustecken. Einfach auf den „Spenden-Button“ klicken, es öffnet sich dann ein neuer Tab.

Warum und wofür?

Die Seite ist nur durch die Unterstützung aller Leser und Kommentatoren zu dem geworden was sie ist – nicht nur ein Raum für mich, sondern ein Raum für viele andere Betroffene. Ein Raum, in welchem niemand alleine ist mit seinem Gefühl. Denn #wirsindviele

Auch weiterhin werde ich die Seite so führen wie gehabt – ohne Werbung, ohne Spam. Denn es ist mein oberstes Ziel, anderen zu zeigen, dass sie mit der Erkrankung und den dazugehörigen Symptomen nicht alleine sind. Es ist mein oberstes Ziel, über Depressionen, Angststörungen und Borderline aufzuklären und andere (Nicht-Betroffene) dafür zu sensibilisieren.

Dies ist soweit mein Ziel, dass sich für mich eine berufliche Perspektive ergeben hat, welche ich umsetzen möchte.

Ich habe vor die Ex-In-Ausbildung zu machen, um im Bereich der Aufklärung und Prävention von psychischen Erkrankungen tätig zu werden. Wenn es soweit ist, werde ich über meine Pläne in einem separaten Blogbeitrag detaillierter schreiben. Doch wenn es Dich jetzt schon interessiert, was dies für eine Ausbildung ist, dann schau einfach mal auf ex-in.info vorbei – vielleicht ist dies ja auch für Dich eine berufliche Perspektive!?

Leider wird diese Ausbildung in Berlin noch nicht von der Bundesagentur für Arbeit bzw. dem JobCenter unterstützt, weshalb ich die Kosten dafür alleine aufbringen muss. Diese belaufen sich auf ca. 2.500 €. Und natürlich kostet auch die Aufrechterhaltung der Domain hier ein paar Euro pro Monat. Daher freue ich mich und bin jedem einzelnen sehr dankbar, der mich ein bisschen unterstützt – auf welchem Wege auch immer!

Ganz egal, wie und was Du machst

Am meisten freue ich mich darüber, dass Du hier bei mir vorbeischaust. Denn dadurch, dass andere bei mir lesen und mir vielleicht sogar mitteilen, dass sie sich in meinen Texten wiedererkennen, zeigt mir, dass ich gar nicht alleine bin mit meinen Gedanken und Gefühlen. Und allein diese Erfahrung hat mir in den letzten zwei Jahren geholfen, mich und meine Erkrankung mehr zu akzeptieren und anzunehmen.

Daher ganz, ganz vielen Dank 😉

Bildquelle: pixabay.com

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, meine 19 jährige Tochter ist vor einem Jahr an Depressionen mit Angststörungen erkrankt. Sie ist zur Zeit in einer Klinik. Ich hoffe, dass es ihr eines Tages wieder besser geht. Die Angst um sie ist schwer zu ertragen…..leider wissen noch nicht alle, das Depression eine Krankheit ist. Ich wünsche allen Betroffenen und Angehörigen viel Kraft und Mut.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.