Mut-Tour

Depression ist eine Erkrankung. – Mut-Tour 2019

Bei der MUT-TOUR kommen Menschen mit und ohne Depressionserfahrung zusammen, die sich für einen offenen Umgang mit dem Thema Depression stark machen. Sie bewegen sich in 6er Teams auf Tandems gemeinsam durch ganz Deutschland. Dabei machen sie Öffentlichkeitsarbeit und erleben leistungsdruckfreien Sport, Natur und Gemeinschaft. Somit setzen sie ein Zeichen für weniger Angst und Scham im Umgang mit Depressionen.

Kleine Fragerunde während einer Pause in der Sonne mit einer Teilnehmerin des Nord-Teams der MUT-TOUR

Das Team, bestehend aus 6 Teilnehmern und 3 Tandems, war vom 05. bis 11.08. von Lübeck nach Berlin unterwegs und legte 379 km zurück. Dabei kamen sie immer wieder mit interessierten Bürgern und Journalisten über ihre persönlichen Erfahrungen mit Depression ins Gespräch. Nachstehend findet ihr nun ein paar Fragen, die ich einer der Teilnehmerinnen stellen durfte: 

Was versteckt sich hinter der MUT-TOUR?

Wir machen Öffentlichkeitsarbeit für einen offeneren Umgang mit dem Thema Depression. Das Ganze erfordert Mut: wir sind 6 unterschiedliche Charaktere, die sich vorher nicht gekannt haben und sind dabei 6 Tage mit Tandems unterwegs, schlafen in der freien Natur in Zelten und wissen morgens, wenn wir losfahren, nicht, wo wir am Abend nächtigen werden – das ist anstrengend, aber auch sehr reizvoll und interessant.

Warum fährst Du bei der MUT-TOUR mit?          

Weil ich als Betroffene selber immer wieder Aussagen wie folgende höre:

  • Du siehst gar nicht depressiv aus.
  • Du musst nur raus gehen, dann wird das schon wieder.
  • Jeder hat mal ein Tief.

Oder im Berufsleben Sätze wie:

  • Leider können wir Ihre interne Bewerbung nicht berücksichtigen, sie wären damit überfordert.

Daher möchte ich dazu beitragen, dass es einen offeneren Umgang mit dem Thema Depression gibt. Das man sich nicht mehr verstecken oder es geheim halten muss. Sich nicht schämen muss. Das mehr Menschen darüber informiert sind, um schließlich Vorurteile zu beseitigen.

Wer kann denn bei der MUT-TOUR mitfahren?

Bei uns kann jede_r mitfahren, ob betroffen oder angehörig – also mitbetroffen oder auch nur Menschen, die sich für Sport und Natur begeistern und gleichzeitig etwas Gutes tun wollen. Einfach unter www.mut-tour.de nachschauen, dort finden sich alle Einzelheiten, sowie Infos zu unseren Mitmach-Wochenenden (unsere Kennlern-Wochenenden an denen jede interessierte Person zuerst teilnimmt).

Gab es ein besonderes Ereignis innerhalb der Etappe?

Wir hatten einen kleinen Filmdreh für den NDR und da sind wir durch den Schweriner Schlosspark gefahren und da hat uns ein Passant zugerufen: „Bekannt aus Funk und Fernsehen.“ Das war sehr schön!

Wie würdest Du Depressionen bildlich beschreiben?

Bildlich wie eine schwarze Wolke, die kommt und die Dich dann ganz klein macht und wie eine große Last auf den Schultern wirkt. Alles ist dunkel, Du kannst Dich kaum bewegen. Alles ist so schwer als wäre Dein ganzer Körper so schwer, wie wenn überall Gewichte dranhängen würden.

Was willst Du Deiner Umwelt bzgl. dem Thema Depression in einem Satz mitgeben?

Depressionen zu haben, ist nichts für das man sich schämen muss!

Lernt die MUT-TOUR diesen Samstag in Berlin kennen! // Aktionstag Berlin, 17.08.2019

Diesen Samstag, am 17.08.2019, habt ihr die Möglichkeit, ein Team der MUT-TOUR selbst kennen zulernen und das Tandem-Team radelnd für einige Kilometer vom Brandenburger Tor bis nach Ludwigsfelde zu begleiten. Wem die Tour zu lang ist, kann die Mitfahr-Aktion auch in Berlin-Steglitz am Boulevard Berlin beenden.

Dort werden verschiedene Partnerorganisationen aus dem psychosozialen Bereich ihre Angebote vorstellen. Mit dabei sind Angehörige psychisch Kranker Landesverband Berlin, bipolaris e.V., Berliner Krisendiesnt Steglitz-Zehlendorf, PSAG Steglitz-Zehlendorf, Perspektive Zehlendorf e.V., Reha Steglitz, Selbsthilfe bewegt, Beschwerde- und Informationsstelle Psychiatrie Berlin sowie natürlich auch die MUT-TOUR.

Das ausführliche Programm des Berliner Aktionstags schaut wie folgt aus:

10:00 Uhr Start der öffentlichen Mitfahr-Aktion vom Brandenburger Tor zum Boulevard Berlin Steglitz in Begleitung des MUT-TOUR Tandem-Teams und des ADFC

• 10:30 Uhr Start des Aktionstages mit Infoständen von Organisationen aus dem psychosozialen Bereich (auf der Fläche am Hintereingang des Boulevard Berlin, Schloßstraße 10, Seite Harry-Bresslau-Park)

• 11:15 Uhr Ankunft des MUT-TOUR Tandem-Teams und der Mitradler am Boulevard Berlin, Pause und Zeit für Austausch

• 12:15 Uhr Weiterfahrt für alle die vom Boulevard Steglitz weiter Richtung Brandenburg das MUT-TOUR Team begleiten wollen und Ende der öffentlichen Mitfahr-Aktion in Ludwigsfelde (ca. 30 km)

• 15:00 Uhr Ende des Aktionstages am Boulevard Berlin

Kommt gerne vorbei!

Bildquelle: Joanna Kosowska

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.